Bundespokal Beachvolleyball in Berlin mit Top-Talenten aus Straubing

Beim Bundespokal Beachvolleyball in Berlin hat am vergangenen Wochenende Antonia Herpich sensationell Silber geholt. Emi Jordan sicherte sich den 7. Platz.

Am vergangenen Wochenende (23.-25.07.2021) trafen sich besten Beachvolleyball-Talente des Landes beim Bundespokal Beach in Berlin. Vom FTSV Straubing wurden Emilia Jordan und Antonia Herpich für die weibliche Auswahl nominiert. Auswahltrainer Max Hauser stellte folgende Teams zusammen: Miracle Echipue/Emilia Jordan (TSV TB München/FTSV Straubing), Antonia Herpich/Alena Pauker (FTSV Straubing/TSV Sonthofen) und Luisa Scholze/Janne Uhl (TSV Ansbach).

Am ersten Spieltag siegten Herpich/Pauker in ihrem Pool zunächst gegen Saier/Stumböck mit 15:10 und 15:13, sowie gegen Dreßen/Ottens mit 17:15 und 15:12. Somit zogen sie direkt ins Achtelfinale ein. Das Team Echique/Jordan konnte sich über den Umweg Zwischenrunde gegen Kochanek/Ziegenmayer (15:4, 13:15 und 15:8) für das Achtelfinale qualifizieren, nachdem sie in ihren Poolspielen gegen Berzina/Sieler mit 11:15 und 12:15 verloren und gegen Engler/Oleska mit 15:8 und 15:3 gewonnen haben.

 

Am zweiten Turniertag gelang es sowohl Herpich/Pauker (2:0, 15:7, 15:8 gegen Molt/Schäkel) als auch Echipue/Jordan (2:1, 15:7, 8:15, 15:9 gegen Hintze/Machner) ihre Spiele im Gewinnerbaum zu gewinnen. Im Achtelfinale kam es zum direkten Duell zwischen den beiden bayerischen Teams Echique/Jordan und Scholze/Uhl. Dabei setzte sich das Top-gesetzte Duo aus Ansbach klar mit 2:0 (15:2, 15:5) durch. Herpich/Pauker ließen gegen Müller/Walter nichts anbrennen (17:15, 15:8) und zogen ins Viertelfinale ein. Dabei unterlagen sie dem bereits bekannten Team Dreßen/Ottens diesmal mit 11:15 und 4:15. Über das Looser-5-Spiel gegen Daubert/Maidhof hatten Herpich/Pauker noch einmal die Chance ins Halbfinale einzuziehen. Zuvor hatten Daubert/Maidhof im Looser-7 Spiel das BVV-Team Echique/Jordan mit 2:0 (15:12, 15:12) besiegt. Echique/Jordan schlossen das Turnier mit einem guten 7. Platz ab.

Am dritten und letzten Spieltag des Turniers hieß die Paarung Herpich/Pauker gegen Dauber/Maidhof im Looser-5-Spiel. Das Duo aus Bayern bewies dabei im ersten Satz Nervenstärke, als der Satz erst in der Verlängerung zu Ende ging (24:22). Der zweite Satz war eine deutlichere Angelegenheit (15:10). Der zweite Satz war eine deutlichere Angelegenheit (15:10). Somit kam es im Halbfinale zum bayerischen Duell gegen die Top-gesetzten Luisa Scholze/Janne Uhl (TSV Ansbach). In einem umkämpften Match hatten die Favoriten den ersten Satz für sich entscheiden können. Danach gaben Herpich/Pauker den Ton an und bewiesen erneut Nervenstärke (20:18). Im Tie-Break waren die beiden dann nicht mehr zu stoppen (15:9). Im Endspiel ging es für Herpich/Pauker gegen die an drei gesetzten Berzina/Sieler. Diesmal gelang den BVV-Talenten der bessere Start (15:9). Danach verließ Herpich/Pauker in der Crunch-Time etwas das Glück. Der zweite Satz als auch der Tie-Break ging knapp mit 13:15 verloren. Somit hatten die Mädels aus Straubing und Sonthofen sensationell Silber gewonnen. Bronze ging ebenfalls an Bayern. Scholze/Uhl besiegten Dreßen/Ottens nach 0:1 Satzstand noch mit 2:1 (11:15, 15:9, 16:14).

Am kommenden Wochenende starten Antonia Herpich und Emilia Jordan wieder gemeinsam als Team bei der Deutschen Meisterschaft Beach U17 in Berlin.

Trainingsbetrieb

Liebe Mitglieder,

leider ist es nicht möglich aufgrund der momentanen Lage unseren gewohnten Trainingsbetrieb in den Sporthallen durchzuführen. Sollte es von Seiten der Behörden wieder Lockerungen geben, werden wir euch dies auf diesem Wege mitteilen.

Bleibt weiterhin gesund!!

Eure Vorstandschaft

Training Geräteturnen weiblich

Das Fachgebiet Gerätturnen weiblich unter der Leitung von Susi Wiesmüller und Birgit Gegenfurtner beginnt mit den Trainingsstunden - je nach Infektionsgeschehen - voraussichtlich erst nach den Herbstferien.

Euer FTSV Straubing

Trainingsbeginn Leichtathletik/Turnen und Öffnungszeiten des FTSV-Büros

Ab Montag, 15.06., findet wieder regelmäßig das Kinder-Leichtathletik-Training unter Beachtung der Hygienevorschriften und unter der Leitung von Dieter und Gerti zu den gewohnten Zeiten statt.

Trainingszeiten Dieter:

Montag und Freitag: Jeweils 17:00 bis 18:30 Uhr am FTSV Sportplatz

 

Trainingszeiten Gerti:

Dienstag: 17.00 bis 19.00 Uhr ab 5. Klasse

Donnerstag: 17.30 bis 19.30 Uhr ab 5. Klasse

Das Leichtathletik-Training der "Kleinen" kann momentan leider noch nicht durchgeführt werden. Hier orientieren wir uns an den Schulsport! Sobald es Änderungen gibt, veröffentlichen wir dies auf unserer Homepage.

 

Leider können die Turnstunden in der Turnhalle des Turmair-Gymnasiums im laufenden Schuljahr mit folgenden Trainingszeiten nicht mehr abgehalten werden, da die Schule die Halle zu Klassenzimmern umfunktioniert hat. Trainingszeiten:

Dienstag       16.15 - 17.15    Geräteturnen für Mädchen ab 4 Jahren

Dienstag       17.00 - 20.00    Leistungstraining

Freitag          17.00 - 20.00    Leistungstraining

Freitag          17.00 - 18.30    Turnen Allgemein für Kinder ab 2. Klasse

Sollten sich zwischenzeitlich Änderungen ergeben, teilen wir dies unverzüglich auf unserer Homepage mit. Voraussichtlicher Trainingsbeginn ist somit erst wieder ab dem Schuljahr 2020/2021

 

Auch das FTSV-Büro ist ab 15.06. künftig wieder montags zwischen 8 Uhr und 12 Uhr und mittwochs zwischen 16 Uhr und 18 Uhr geöffnet! Bei Fragen, einfach anrufen unter 09421/4 23 23 oder vorbei kommen!

 

Unsere Sportanlage ist aus organisatorischen Gründen bis auf Weiteres nur für unsere Mitglieder zugänglich! Das Training von Nicht-Mitgliedern und Fremdvereinen ist nicht gestattet!!!

Gemeinsame Pressemitteilung des DOSB mit allen Landes-Sportbünden

 
 

Medien-Information

Sonntag, 26. April 2020

Kontakt: Bayerischer Landes-SportverbandStabsstelle VerbandskommunikationPublic RelationsGeorg-Brauchle-Ring 93, 80992 MünchenE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsame Pressemitteilung des DOSB mit allen Landes-Sportbünden

Hoffnung auf Rückkehr zum Sport

Die Zwischenbilanz gibt Anlass zur Hoffnung: Nach vollständiger Einstellung des Sportbetriebs und Schließung aller Sportstätten in SPORTDEUTSCHLAND aufgrund der Corona-Pandemie sehen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Landes-Sportbünde Signale, die eine Wiederaufnahme des Sporttreibens in den einzelnen Bundesländern ermöglichen. Dazu gab es am Samstag bei einer Videokonferenz der 16 Landessportbünde (LSB-Konferenz) gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ein einstimmiges Votum. BLSV-Präsident Jörg Ammon, der diesmal den Vorsitz der LSB-Konferenz hatte: „Der eingeschlagene Weg zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist erfolgreich und sollte daher fortgesetzt und mit Umsicht an die sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst werden. Der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung muss unverändert Priorität haben. Zur Gesundheitsvorsorge dient insbesondere das Sporttreiben. Dies haben wir in der Konferenz erörtert und waren uns alle zusammen mit dem DOSB einig, dass unter bestimmten Vorkehrungen der Startschuss zur Rückkehr in den Vereinssport gegeben werden kann.“Freizeit- und Breitensport ermöglichenDer organisierte Sport in Deutschland ist bereit. Im Schulterschluss zwischen dem DOSB und den 16 Landessportbünden wird nun das Angebot an die politischen Verantwortungsträger in Bund und Ländern konkretisiert. Dieses soll bereits am kommenden Montag in die Sportministerkonferenz sowie die weiteren Abstimmungen auf Bundesebene einfließen. „Nach den positiven Rückmeldungen der Sportminister*innen der Länder haben wir unser Angebot an die Politik für eine Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens weiterentwickelt. Neben 10 DOSB-Leitplanken (siehe Anlage und Link unten) liegen nun auch angepasste sportartspezifische Übergangs-Regeln der Fachverbände für einen ersten vorsichtigen Schritt ins vereinsbasierte Sporttreiben vor. Wir sind somit auf einen verantwortungsvollen Wiedereinstieg vorbereitet und hoffen nun zeitnah auf ein bundeseinheitliches Signal der Öffnung durch die Politik“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.„Die unzähligen positiven Effekte des Sports auf die Mitglieder in den rund 90.000 Sportvereinen in Deutschland fehlen der gesamten Gesellschaft von Tag zu Tag mehr. Mit dem nun vorliegenden Paket aus Leitplanken und spezifischen Regeln für die einzelnen Sportarten ist eine gute Handlungsgrundlage für die Umsetzung in den Vereinen geschaffen“, so Jörg Ammon weiter. Nach den gemeinsamen Vorstellungen von organisiertem Sport und der Sportministerkonferenz der Länder wird ein erster Schritt der Lockerung ausschließlich für Bewegungsangebote im Freiluftbereich gelten, zudem sind umfassende weitere Regelungen wie Mindestabstand und Hygienevorgaben zu beachten. Dabei bleiben die Sportheime, deren Umkleiden und Gastronomiebereiche und Hallen geschlossen. Bei positivem Verlauf können später die nächsten Schritte zur weiteren Öffnung erfolgen. Der organisierte Sport verzichtet ganz bewusst auf eine Positivliste von Sportarten, denn es geht um angepasste Bewegungsangebote für alle Mitglieder in den Vereinen. „Seitens des Sports können wir mit bewährten Strukturen und den unzähligen erfahrenen Verantwortungsträger*innen einen wertvollen Teil dazu beitragen, dass Deutschland wieder in Bewegung kommt. Dabei sind wir uns der besonderen Chancen und Risiken bewusst und werden deshalb stets nach der Maxime handeln, dass Infektionsrisiken so weit wie irgend möglich minimiert werden müssen“, sagt DOSB-Präsident Hörmann. In den nächsten Schritten soll über die Nutzung von Hallen, die Rückkehr zum Wettkampfbetrieb sowie über Kontakt- und Zweikampfsportarten diskutiert werden.Leistungssport nach bundeseinheitlichen RegelnDie LSB-Konferenz hat sich darauf verständigt, dass für Bundeskader-Athleten das Training sowohl im Indoor- wie im Outdoor-Bereich wieder geöffnet werden sollte. Für Landeskader-Athleten dagegen sollte das Training zunächst im Outdoorbereich beginnen. Um Ungleichbehandlung zu verhindern, sollten die Regeln in allen Bundesländern einheitlich gelten.

 

Tennis Info 2020/1

Tennis Info 2020/1

Liebe Tennisspieler,

die Bayerische Staatsregierung hat am Montag, dem 16. März 2020, den Katastrophenfall ausgerufen und Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen ausgesprochen. Betroffen davon sind auch Sporteinrichtungen und Sportvereine.

Dies gilt natürlich auch für die Durchführung bzw. Einschränkungen von Sportveranstaltungen. Da sich Sachverhalte praktisch täglich ändern, müssen wir hierbei „auf Sicht“ fahren.

Hinsichtlich unserer Tennissaison bedeutet dies:

→      Die Tennisanlagen müssen geschlossen bleiben

 

→      Das Tennisspielen und weitere sportliche Betätigungen auf dem Clubgelände sind     nicht gestattet

 

→      Platzinstandsetzungen als Arbeitsdienst der Mitglieder sind nicht gestattet

 

→ Dies gilt vorerst bis 19.04.2020!

 

Wichtig für Mannschaftsspieler:

 

Sollte es die Entwicklung zulassen, ist der Start des kompletten Mannschaftswettspiel-betriebs für den 8. Juni 2020 (nach Pfingsten) vorgesehen.

 

Näheres unter        https://www.btv.de/de/aktuelles/corona.html

 

Bleibt bitte gesund!

Mit sportlichen Grüßen

Markus Anzinger und Ulrike Anzinger 

Fachgebietsleiter FTSV Tennis und Jugendwart FTSV Tennis

Ehrenmitglied Matthias Kraus verstorben

Wir trauern um unser langjähriges Ehrenmitglied

✟ Matthias Kraus

Wir betrauern seinen Tod und werden sein Andenken in Ehren halten

 

FTSV 1922 Straubing e.V.

Dieter Filipcic, 1. Vorsitzender

FTSV-Büro vorläufig geschlossen

Das FTSV-Büro ist bis auf Weiteres geschlossen! Per E-Mail sind wir erreichbar für euch unter hamersky@ftsvstraubing oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0157/33942945 (Inge Hamersky).

 

Additional information