BLSV fordert Perspektive für den Sport

Medien Information 05/21 des BLSV:

 

Freitag, 12. Februar 2021

BLSV fordert Perspektive für den Sport

Nach der erneuten Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März 2021 fordert der BLSV eine Perspektive für den Wiedereinstieg in die Sportausübung. „Wir brauchen jetzt eine Öffnungsperspektive, ab wann der Vereinssport wieder ausgeübt werden kann“, sagt Jörg Ammon. „Für die Gesundheit unserer Bevölkerung ist es höchste Zeit, dass wieder Sport im Verein stattfinden kann.“ Der BLSV-Präsident führt weiter aus, dass der BLSV für die Wiederaufnahme zusammen mit der TU München ein Stufenmodel entwickelt habe, das die Sportausübung in Stufen ermöglicht, abhängig vom jeweiligen Infektionsgeschehen. Bei einem 7-Tage-Inzidenzwert zwischen 50 und 100, wie derzeit, soll der Trainingsbetrieb in allen Sportarten in festen Gruppen bis maximal 10 Personen im Innen- und Außenbereich bei größtmöglicher Vermeidung des Körperkontaktes geöffnet werden. Sportveranstaltungen im Freien und in Hallen ohne Zuschauer sollen genauso wie die Nutzung von Hallen und Schwimmbädern erlaubt werden. Sinkt der Inzidenzwert weiter, können stufenweise weitere Lockerungen erfolgen. Bei alledem werden die gängigen Hygienekonzepte befolgt. „Schon letztes Jahr hat der organisierte Sport bewiesen, dass seine Hygienekonzepte von den Sportlerinnen und Sportlern befolgt werden. Disziplin gehört zum Sport dazu“, sagt Ammon weiter. Sport für Kinder und Jugendliche. Neben der derzeit notwendigen Öffnungsperspektive bereiten dem BLSV der Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen sowie der Mitgliederrückgang große Sorgen. Bayernweit liegt dieser bei 2% insgesamt, bei Kindern und Jugendlichen ist er mit 5% bzw. 3,7% noch gravierender. „Der Bewegungsmangel gerade bei Kindern und Jugendlichen hat durch die erhöhte Bildschirmzeit aufgrund des Corona-bedingten digitalen Distanzunterrichts noch einmal zugenommen. Deswegen ist es gerade für Kinder und Jugendliche immens wichtig, dass der Sportbetrieb so schnell als möglich wieder anläuft, um sie wieder für Sport und Bewegung zu begeistern“, erklärt Dr. Volker Renz, der Vorsitzende der Bayerischen Sportjugend im BLSV. Die wirtschaftlichen Einbußen aufgrund des ausgefallenen und weiterhin ausfallenden Sportbetriebs stellen Vereine und Sportfachverbände zunehmend auch vor erhebliche finanzielle Probleme. Über ein Meldeportal ermittelt der BLSV derzeit die wirtschaftlichen Schäden. 2020 konnte die vom BLSV erreichte Verdoppelung der Vereinspauschale von 20 auf 40 Millionen etwas Linderung verschaffen, ebenso wie finanzielle Hilfen für die Sportfachverbände. „Unsere Vereine und Sportfachverbände sind, wie wir anhand unseres Meldeportals ermitteln, auch heuer wieder dringend auf finanzielle Unterstützungen angewiesen. Auch dafür setzen wir uns wieder beim Freistaat ein“, bestätigt Ammon. Abgefragt wird derzeit auch, wie die Vereine mit den Service-Leistungen des BLSV zufrieden sind. „Die meldenden Vereine sind zu rund 90 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden“, freut sich Ammon. Dies bestärke den Verband darin, den eingeschlagenen Weg der Positionierung als Dienstleister für den bayerischen Sport und seine Sportlerinnen und Sportler weiter fortzusetzen.

Sauber macht lustig Spezial 21

Liebe Mitglieder, Übungsleiter, Übungsleiterhelfer und Freunde des FTSV,

der ZAW Straubing hat uns mitgeteilt, dass aufgrund der Pandemiesituation eine Durchführung der Aktion „sauber macht lustig“ in der bisherigen Form nicht möglich ist, auch nicht in „abgespeckter“ Form ist es möglich eine gemeinsame Sammelaktion durchzuführen. Trotzallem gibt es die Chance in Einzelinitiative für die Umwelt aktiv zu werden

Daher ruft der ZAW dazu auf, bei Spaziergängen oder Ausflügen Abfälle einzusammeln. Damit finden keine zusätzlichen Kontakte statt. Und doch sind wir eine Gemeinschaft von Aktiven, die sich für den Schutz und die Attraktivität unserer Heimat einsetzt.

Für den Aufruf wurde ein konkretes Zeitfenster vom 19. bis 28. März vorgesehen. Wir freuen uns, wenn wir alle diese Idee mittragen.

Nähere Informationen werden wir euch demnächst zukommen lassen!

Eure Vorstandschaft

Griechisches Restaurant "Poseidon" eröffnet demnächst Home-Lieferservice in der FTSV Gaststätte

Unsere Vereinsgaststätte hat einen neuen Pächter!

Das griechische Restaurant "Poseidon" wird demnächst einen Home-Lieferservice in unserer Vereinsgaststätte eröffnen! Momentan finden Umbaumaßnahmen statt. Weitere Infos teilen wir euch baldmöglichst mit!

Jahreshauptversammlung 2021

Unsere Jahreshauptversammlung 2021 findet in diesem Jahr aufgrund der derzeitigen Corona - Lage erst zu einem späteren Zeitpunkt statt. Wir werden euch frühzeitig über diesen Termin durch die Presse und über unsere Homepage informieren.

500 €-Spende für FTSV Straubing

Am Mittwoch hat der Vorsitzende des FTSV 1922 Straubing e.V. Dieter Filipcic unter Einhaltung der Hygienevorschriften eine Spende der ehemaligen 2. Bürgermeisterin Maria Stelzl in Höhe von 500 € entgegen genommen.

Der Betrag wäre eigentlich für Ihre Feierlichkeiten zum 70sten gedacht gewesen; doch der coronabedingte Ausfall hatte auch etwas Positives: Ihr war sofort klar, dass der FTSV diese Zuwendung für hervorragende Jugendarbeit erhalten soll. Der Verein liegt der früheren Sportlerin noch immer sehr am Herzen.  Knapp 70% der Mitglieder sind Kinder unter 17 Jahren, die in mehreren Sportarten beheimatet sind und der Verein erfüllt einen wichtigen Auftrag für die Gesellschaft in einer schwierigen Zeit.

Leichathletik Training unter der Leitung von Dieter und Gerti

Ab Freitag, 11.09., findet wieder regelmäßig das Kinder-Leichtathletik-Training unter Beachtung der Hygienevorschriften unter der Leitung von Dieter und Gerti statt.

Trainingszeiten Dieter:

Montag und Freitag: Jeweils 17:00 bis 18:30 Uhr / FTSV Sportgelände

 

Trainingszeiten Gerti

Dienstag: 17.00 bis 19.00 Uhr ab 5. Klasse / FTSV Sportgelände

Donnerstag: 17.30 bis 19.30 Uhr ab 5. Klasse / FTSV Sportgelände

Das Leichtathletik-Training der "Kleinen" kann momentan leider noch nicht durchgeführt werden. Sobald es Änderungen gibt, veröffentlichen wir dies auf unserer Homepage.

 

2. Fassung der Richtlinien und Empfehlungen für den Trainingsbetrieb von Bundes- und Landeskadern an Bundes-, Landesstützpunkten und Disziplinstützpunkten sowie für den Trainingsbetrieb der Sportvereine

2. Fassung der Richtlinien und Empfehlungen für den Trainingsbetrieb von Bundes- und Landeskadern an Bundes-, Landesstützpunkten und Disziplinstützpunkten sowie für den Trainingsbetrieb der Sportvereine

Präambel:

Mit Wirkung vom Montag, 8. Juni 2020, hat das Bayerisches Staatsministerium des Inneren, für Sport und Integration seine Richtlinien für den Sportbetrieb in Bayern aktualisiert. Für die Leichtathletik bedeutet dies im Wesentlichen, dass die Anzahl der Teilnehmer einer Trainingsgruppe auf maximal 20 (inklusive Trainer) erhöht werden kann. Oberste Priorität genießt weiterhin die strikte Einhaltung des Abstandsgebotes von mindestens 1,5 Metern. Insbesondere gilt es, die Dokumentationspflicht der Teilnehmer einer Trainingseinheit zu beachten. Dies muss nicht mehr mit Hilfe des Formblatts des DOSB durchgeführt werden (Trainingsbetrieb; Punkt 12).

Quellen:

1. Bund und Land: Verordnungen/Maßnahmen Virus der Bundes- und Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Pandemie; 5. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Trainingsbetrieb von Bundes- und Landeskadern an Bundes-, Landesstützpunkten und Disziplinstützpunkten sowie für den Trainingsbetrieb der Sportvereine in Bayern

Allgemein gültige Richtlinien/Rahmenbedingungen (gültig ab Montag, 08.06.2020):

1) Das Leichtathletiktraining ist an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen (Leichtathletikanlagen) sowie in geschlossenen Räumen wie Sporthallen und Krafträumen unter Einhaltung der nachfolgenden Richtlinien erlaubt:

2) Eine Trainingsgruppe umfasst an der frischen Luft maximal 20 Teilnehmer (inkl. Trainer). In Sporthallen von der Fläche einer Einfachturnhalle werden maximal 10 Teilnehmer (inkl. Trainer) empfohlen. Die Indoortrainingszeit ist auf maximal 60 Minuten beschränkt. Während des Trainings sind alle gegebenen Möglichkeiten für die Durchlüftung der Sporthallen bzw. Krafträume intensiv zu nutzen. Zwischen verschiedenen gruppen-bezogenen Trainingseinheiten ist die Pausengestaltung so zu wählen, dass ein vollständiger Frischluftaus-tausch stattfinden kann. Die Nutzer sind darauf hinzuweisen, dass sie außerhalb des Trainings in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten, sowie in Sanitärbereichen (WC-Anlagen), eine geeignete Mund-Nasen-Be-deckung zu tragen haben.

3) Ein Wechsel der Gruppe während einer Trainingseinheit ist für Teilnehmer und Trainer nicht gestattet.

4) Die Maximalanzahl an gleichzeitig trainierenden Trainingsgruppen ist vom Betreiber je nach örtlichen Gegebenheiten festzulegen und richtet sich nach der Fläche bzw. Form der Sportanlage. Die Empfehlung für die maximale Anzahl der sich gleichzeitig in einem Leichtathletikstadion aufhaltender Personen beträgt maximal 100 Teilnehmer (inkl. Trainer).

5) Den Trainern wird empfohlen, während des gesamten Trainings eine Atemschutzmaske zu tragen.

6) Die Betreiber/Träger von Sportstätten erstellen ein standort- und leichtathletikspezifisches Schutz- und Hygienekonzept unter Beachtung der geltenden Rechtslage und der allgemeinen Schutz- und Hygieneauflagen, das auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen ist.

7) Betreiber/Träger kommunizieren die Notwendigkeit der Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen. Gegenüber Personen, die die Vorschriften nicht einhalten, wird konsequent vom Hausrecht Gebrauch gemacht.

8) Die Nutzer von Sportanlagen sind über das Einhalten des Abstandsgebots von mindestens 1,5 Metern und über die Reinigung der Hände mit Seife und fließendem Wasser zu informieren.

9) Die Nutzer von Sportanlagen sind darauf hinzuweisen, dass die Nichteinhaltung der Mindestabstandsregel von 1,5 Metern nur den Personen gestattet ist, für die im Verhältnis zueinander die allgemeine Kontaktbeschränkung nicht gilt (z. B. Personen des eigenen Hausstands).

10) Die Nutzer von Sportanlagen sind darauf hinzuweisen, dass sie außerhalb des Trainings in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zu-rückstellen von Sportgeräten, sowie in Sanitärbereichen (WC-Anlagen), eine geeignete Mund-Nasen-Bede-ckung zu tragen haben.

11) Die Verantwortung für die Durchführung des Kader- bzw. Stützpunkttrainings liegt beim BLV. Er sorgt in Ab-stimmung mit den Betreibern/Trägern der Trainingsstätten dafür, dass alle bestehenden Vorschriften eingehalten werden.

12) Für die Durchführung des Vereinstrainings sind die Vereine verantwortlich. In Abstimmung mit den Betreibern/Trägern der Trainingsstätten sorgen sie dafür, dass alle bestehenden Vorschriften eingehalten werden.

13) Betreiber/Träger/Verein gewährleisten, dass die maximale Belegungszahl einer Sportstätte zu keinem Zeitpunkt überschritten wird und die Abstandsregeln eingehalten werden. Warteschlangen sind durch geeignete Vorkehrungen zu vermeiden.

14) Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Eine Über-mittelung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderung gegen-über den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Mo-nats zu vernichten.

15) Garderoben, Duschen und Umkleiden sind geschlossen zu halten.

16) Maximal eine WC-Anlage jeweils für Männer und Frauen soll bereitgestellt werden. In den Toiletten wird ein Hinweis auf gründliches Händewaschen angebracht und es werden ausreichend desinfizierende Seife sowie nicht wiederverwertbare Papierhandtücher zur Verfügung gestellt. Die Toilettenanlagen sind regelmäßig zu reinigen bzw. zu desinfizieren. 17) Sollten Teilnehmer zur Gruppe der Personen gehören, die gemäß RKI ein höheres Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf haben, werden diesen die erforderlichen Schutzmaßnahmen empfohlen.

18) Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre müssen immer von einem erwachsenen Trainer beaufsichtigt werden. Eltern sollen die Sportstätte möglichst nicht betreten.

19) Bei Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zur Anfahrt zur Trainingsstätte sind die aktuellen landesspezifischen Bestimmungen zur Maskenpflicht umzusetzen.

 

Richtlinien und Empfehlungen für den Trainingsbetrieb:

1) Der Zugang zu den Trainingsstätten muss so organisiert werden, dass die festgelegte Personenzahl nicht überschritten wird.

2) Richtlinien für das Training der einzelnen Disziplinblöcke: a. Das Sprinttraining findet auf den beiden gegenüberliegenden Geraden statt. Dazu muss je eine Bahn zwischen den Trainierenden freigelassen werden, um insgesamt einen Mindestabstand von 1,50 Meter sicherzustellen. Bei gleichzeitig stattfindenden Lauftraining findet das Sprinttraining auf den äußeren Bahnen statt.

b. Staffeltraining ist ausdrücklich nicht erlaubt.

c. Das Lauftraining bzw. Tempolauftraining findet grundsätzlich auf den inneren Bahnen statt, um den vorgegebenen Abstand zu den Sprintgruppen sicherzustellen. Dabei gelten die gleichen Abstandsregeln, wie für das Sprinttraining (siehe Bahnverteilung). Beim Hintereinanderlaufen ist ein ausreichen-der Abstand (mindestens drei Meter) einzuhalten („Tröpfchenwolkentheorie“). Windschattenlaufen ist somit nicht möglich und im Sinne des Abstandsgebots zu vermeiden. Lauftraining in Gruppen kann unter Wahrung der o.g. Abstandsregeln auch außerhalb von Stadien stattfinden.

d. Nach dem Hochsprung- und Stabhochsprungtraining ist die Matte durch den Trainer mit einer Seifenlauge zu reinigen und die Ständer und Latte zu desinfizieren. Das Auflegen der Latte erfolgt ausschließlich durch den Trainer. Die Sportler sind für die Desinfektion der benutzen Stäbe für das Stabhochsprungtraining zuständig.

e. Die Vorbereitung und Pflege der Grube vor, während und nach dem Weit- und Dreisprungtraining erfolgt ausschließlich durch den Trainer.

f. Die Trainingsgeräte (Kugeln/Disken/Speere/Hämmer/Wurfstäbe etc.) für das Wurf- und Stoßtrainings werden während der Trainingseinheit jedem einzelnen Athleten zugeordnet und von keinen anderen Athleten benutzt. Der jeweilige Sportler hat die Geräte nach dem Training zu desinfizieren.

3) Das Training der Beweglichkeit, Mobilisation und Kräftigung findet auf eigenen Gymnastik- bzw. Yogamatten oder Handtüchern der Teilnehmer statt.

4) Die Desinfektion der benutzten Geräte erfolgt im Rahmen der vorgegebenen Trainingszeit und vor jedem Trainingsgruppenwechsel. Ebenso zählt die Trainingsvorbereitung, die Bereitstellung der Geräte und Präparierung der Trainingsstätten in die Trainingszeit.

 

Diese Richtlinien und Empfehlungen werden laufend überarbeitet und den jeweils gültigen gesetzlichen Vorgaben angepasst. Wir bitten deshalb, die aktuellen Entwicklungen zu beobachten.

Tennis Info 2020/3

Tennis Info 2020/3

Liebe Tennisspieler,

endlich ist es soweit. Die Saison 2020 kann endlich starten. Allerdings wird es für uns keine normale Saison. Natürlich erfolgt die Öffnung unserer Tennisanlage unter Behördlichen Auflagen und Einschränkungen:

Hinsichtlich unserer Tennissaison bedeutet dies:

→      Beachten Sie unbedingt alle mittlerweile hinlänglich bekannten allgemeinen

            Hygienevorschriften auch auf der Tennisanlage (Mindestabstand 1,5 m,

            Niesen/Husten in Armbeuge, regelmäßiges Händewaschen etc.). Die Umkleiden

            und Duschen bleiben geschlossen

→      Es dürfen bis zu 5 Personen einen Tennisplatz gleichzeitig nutzen.

Das Training muss kontaktlos erfolgen und die Spieler müssen

            den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

→      Beachten Sie die Aushänge im Schaukasten!

 

→      NEU: Da das Stadion auch weiterhin gesperrt ist, benützen wir

          vorerst den neuen Seiteneingang!

 

→      Um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen ist eine

          Dokumentation der Platzbelegung notwendig. Bitte tragt Euch

          vor Spielbeginn in die entsprechende Liste ein.

 

→      Wir wissen, dass jedes Mitglied jetzt möglichst oft spielen

          möchte. Bitte seid FAIR zueinander und haltet bei Bedarf die

          maximale Spielzeit von einer Stunde ein.

 

→      Ein klassisches Doppelspiel um Punkte ist derzeit noch nicht

          erlaubt. Es darf aber zu viert auf einem Platz trainiert werden.

 

Näheres unter        https://www.btv.de/de/aktuelles/corona.html

 

Mit sportlichen Grüßen

Markus Anzinger und Ulrike Anzinger                

Fachgebietsleiter FTSV Tennis und Jugendwart FTSV Tennis                                             

 

Additional information