Markus Biersack und Tobias Bremm beim Ironman in Roth erfolgreich

Gelungene Premiere für Markus Biersack - neue Bestzeit für Tobias Bremm

markusbiersackroth

Seit gut 30 Jahren gibt es den Ironman im mittelfränkischen Roth, der inzwischen zum weltweit größten Wettbewerb über die Triathlon-Langdistanz geworden ist. Dort seinen ersten Wettkampf über die klassischen 3,8 + 180 + 42,2 km in Angriff zu nehmen, ist besondere Motivation und Herausforderung zugleich - und genau das hat Markus Biersack getan.

Im Unterschied zu den großen Marthonläufen finden viele Triathlon-Wettbewerbe im Hochsommer statt, man ist also auf hohe Temperaturen eingerichtet. Aber die knapp 40°C Ende Juni beim Ironman in Frankfurt waren dann doch extrem. So wurden die 24°C im Roth von den 3400 Einzelstartern und 650 Staffeln als angenehm empfunden. Auch für die 250.000 begeistert anfeuernden Zuschauer entlang den Wettkampfstrecken war es das perfekte Wetter.

Markus Biersack brachte die 3,8km-Schwimmstrecke im Main-Donau-Kanal in 1:20:29 Std. hinter sich und legte zwei erfreulich gleichmäßige Runden auf der anspruchsvollen Radstrecke hin. Nach 6:09:52 Std. ging es zügig durch die zweite Wechselzone und auf die 42,2km-Laufstrecke. Auch da konnte der erfahrene Marathonläufer und Rennsteig-Bezwinger lange Zeit ein gleichmäßiges Tempo halten. Erst auf der zweiten Hälfte machten sich die Strapazen des schon 10 Stunden dauernden Wettkampfs bemerkbar. Aber Markus kämpfte sich durch und war nach insgesamt 12:35:30 Std. im Ziel. Ein bravouröses Ironman-Debut!tobiasbremmroth

 

Tobias Bremm kam schon mit Ironman-Erfahrung nach Roth. Seine Paradedisziplin ist das Schwimmen, er startet bei Triathlons auch für den Schwimmverein Straubing. Da im Unterschied zu vielen anderen Ironmans die Rother Schwimmstrecke im Kanal gute Orientierung bietet, sind hier auch schnelle Zeiten vorprogrammiert. Und Tobias legte ein enormes Tempo hin: nach nur 54:54min kam er an Platz 54 liegend aus dem Wasser! Und das war noch ein wohldosiertes Tempo, denn im letzten Jahr war er sogar noch etwas schneller, dafür fehlte dann am Ende der Laufstrecke etwas die Kraft.

Auch ihm gelangen 2 gleichmäßige Runden auf der Radstrecke, aber vor allem war er schnell: mit 5:24:58 Std. unterbot er seine Vorjahreszeit um mehr als 15 min. Und auch auf der Laufstrecke lief es hervorragend für Tobias: nur geringfügig mußte er auf der zweiten Hälfte rausnehmen und war mit 4:11:08 Std. um 12min. schneller als 2018. So konnte er sich am Ende über eine hervorragende Endzeit von 10:37:07 Std. und einen neuen Rekord freuen.

Link zur Ergebnisliste Roth Challenge 2019

13.7.: Markus Jobst und Ulrike Opers Gesamtsieger beim Rainer Volkslauf

Rainer Volkslauf 2019 - ein Rückblick aus FTSV-Sicht


markusrain19Die 13. Auflage, und das an einem 13. Juli… Je nach persönlicher Einstellung konnte das also der Glückstag mit perfekt gelungener Laufeinteilung und Bestzeit werden – oder aber das Zusammentreffen allen Unheils: Gluthitze oder Sauwetter, fehlende Motivation, falsches Anfangstempo, totaler Einbruch - eben der berühmte „gebrauchte Tag“.

Die Wettervorhersage ließ eher letzteres befürchten. Und zu den Jugendläufen gab es dann auch kräftige Regenschauer. Die knapp 500 Kinder zeigten sich aber unbeeindruckt: Laufen ist eben Allwettersport. Und schon zum 5km-Hobbylauf war es dann trocken: perfekte Bedingungen. Christina Hess (21:26 min) und Kathrin Resch (22:46 min) liefen Klassezeiten und belegten die Plätze 2 und 3 in der Frauenwertung.

Kurz vor dem Start des 10km-Laufs versuchte es Petrus dann nochmal: ein kräftiger Schauer sorgte für etwas Abkühlung bei der Stimmung und erhöhtes Startgewicht. Doch das war nur ein Rückzugsgefecht für den Pessimismus. Zum Schluß noch ein paar kaum merkliche Spritzer, aber ansonsten galt: "no rain in Rain".

bettinauli rain19

Der 13. Rainer Volkslauf am 13. Juli wurde zu einer in jeder Hinsicht gelungenen Veranstaltung und einer Erfolgsgeschichte für die FTSV-Läufer: Teilnehmerstärkster Verein, Gesamtsiege bei Damen und Herren durch Uli Opers (tolle Bestzeit mit 46:03 min) und Markus Jobst (34:59 min, Bestzeit nur knapp verfehlt) und überlegener Sieg in der Teamwertung (Jobst, Schmaderer, Bründl, Semmler, Brandner).


Und noch ein FTSV-Team war auf besondere Weise erfolgreich: Als Zugläufer sorgten Karlheinz Nowag, Toni Altweck, Charlotte Toni und Kathrin Resch für Orientierung und Motivation für die Läufer mit den Zielzeiten 45, 50, 55 und 60 Minuten.


Außer den Gesamtsiegern gab es noch viele starke Zeiten und Spitzenplatzierungen in den Altersklassen. Hier die Übersicht:

- Hermann Schmaderer – 36:11 min (neue pers. Bestzeit!) – Sieger M45
- Hans Bründl – 39:38 min (beste Zeit seit 2016) – Sieger M55
zuglaeufer rain19- Mandfred Semmler – 40:53 min. – 2. Platz M50
- Ingo Brandner – 42:42 min. – 3. Platz M50
- Hans Hetzenecker – 44:18 min. – 4. Platz M55
- Karlheinz Nowag (Zugläufer 45min) – 45:03 min. – Sieger M60
- Ursel Spranger – 48:22 min. – 2. Platz W45
- Bianca Hoffmann-Mücke – 48:35 – 3. Platz W45
- Toni Altweck (Zugäufer 50min) – 49:51 min.
- Bettina Brandl – 50:20 min. – Siegerin W50 (in ihrem ersten Rennen für den FTSV!)
- Hans Maier – 51:22 min. – Sieger M65
- Alexandra Kerber – 51:29 min. – 2. Platz W35
- Charlotte Toni (Zugläuferin 55min) – 54:05 min. – 3. Platz W55
- Hildegard Schroll – 55:37 min. – Siegerin W60
- Verena Schmaderer – 56:12 min. – 6. Platz W45
- Kathrin Resch (Zugläuferin 60min) – 59:41 min.

 

Link zu den Ergebnislisten
(Anmerkung: die Listen zeigen die Bruttozeiten. Für die Nettozeiten einfach auf den Namen des Athleten klicken)

24.3.: Niederbay. Meisterschaften Halbmarathon Deggendorf

Markus Jobst mit Meistertitel und neuer Bestzeit - Zahlreiche Podestplätze

 deg hm2019 alle

Am vergangenen Sonntag fand der 14. Deggendorfer Halbmarathon statt,  der traditionelle Beginn der Strassenlauf-Saison in Ostbayern.  Perfekte äußere Bedingungen (sonnig und vor allem windstill) motivierten die Läufer auf dem flachen Rundkurs zwischen Natternberg und dem Autobahnkreuz zu vielen schnelle Zeiten.

Herausragender FTSV-Läufer war Markus Jobst, der in 1:17:36 Std. seine pers. Bestzeit deutlich verbesserte und mit dem 2. Platz in der Gesamtwertung sowie dem Meistertitel in seiner Altersklasse M35 belohnt wurde. Weitere erfreuliche Zeiten und Platzierungen für den FTSV erzielten Hermann Schmaderer 1:21:36 (2. M45), Hans Bründl 1:28:02 (4. M55), Michael Zankl 1:28:35 (4. M40), Tobias Bremm 1:34:12 (5. M30), Ursula Spranger 1:47:49 (pers. Bestzeit und 3. W45), Ulrike Sagstetter 1:50:02 (2. W50) und Beate Daschner 2:31:02 (1. W65). Auch in den Mannschaftswertungen war der FTSV erfolgreich: Sowohl die Herren-Mannschaft (Jobst, Schmaderer, Bründl), als auch das Damen-Team (Spranger, Sagstetter, Daschner) wurden Niederbayerische Vizemeister.

Auf dem Programm stand auch ein mit über 170 Teilnehmern sehr stark besetzter Lauf über 7km, dabei sicherte sich Anita Weber in hervorragenden 27:05 min den Gesamtsieg der Frauen. Die weiteren Ergebnisse der FTSV-Starter: Frank Heckel 25:28 min (Platz 1 M40), Hans Maier 34:12 min (Platz 1 M65), Alexandra Kerber 34:18 min, Kathrin Resch  36:29 min (Platz 2 W30), Hildegard Schroll 38:24 min (Platz 3 W60) und Stephan Theobaldy 51:48 min

 Link zu den Ergebnislisten

 

Ergebnisse Winterpower III Straubing 23.03.2019

Die Ergebnisse des Winterpower III in Straubing vom 23.03.2019.

9.3.: Anita Weber Deutsche Meisterin im Crosslauf

Souveräner Sieg in der AK W50

anita dm cross 2019

Am vergangenen Samstag fanden im Ingolstädter Hindenburgpark die Deutschen Crosslauf-Meisterschaften statt. 11 Läufe unterschiedlicher Länge mit insgesamt mehr als 1600 Teilnehmern standen bei trockenem, aber sehr windigem Wetter auf dem Programm. Ein durch den Regen der Vortage aufgeweichter Untergrund und eine anspruchsvolle Steckenführung mit vielen engen Kurven stellten hohe Anforderungen an die Läufer. 

anita dm cross 2019 1Anita Weber vom FTSV Straubing und die Lokalmatadorin Stefanie Borris vom MTV Ingolstadt gingen in der Altersklasse W50 als Favoritinnen ins Rennen, sie hatten schon 2 Wochen zuvor bei der Bayerischen Meisterschaft in Kemmern den Titel unter sich ausgemacht. Und erneut erwies sich Anita Weber als die Stärkere: sie konnte vom Start weg einen Vorsprung herauslaufen und kontrollierte über die komplette Distanz von 5,1km das Feld der 20 Läuferinnen ihrer Altersklasse. Mit einer Zeit von 21:57 Minuten kam Anita Weber als Erste ins Ziel und wurde Deutsche Crosslaufmeisterin 2019 der Seniorinnen W50 mit 8 Sekunden Vorsprung vor Stefanie Borris.

Den Deutschen Meistertitel der Männer holte sich auf der Mittelstrecke und auch der Langstrecke Richard Ringer vom SC Rehlingen. Es war das erste Mal , dass ein Läufer beide Rennen für sich entscheiden konnte. Bei den Frauen setzte sich Elena Burkard (Dornstetten) vor Anna Gehring (Köln)  durch.

26.1.: Niederbay. Cross-Meisterschaften in Dingolfing

Bezirksmeistertitel für Anita Weber, Benedikt Müller und die Mannschaft M12/13

dgfcross19

Am letzten Samstag wurden in Dingolfing im Rahmen des 9. Stadion-Crosslaufs die Niederbayerischen Meisterschaften ausgetragen. Die Strecke auf dem schneebedeckten Sandbahn-Oval und einigen Gras-Abschnitten war kräftezehrend, aber bis zum Ende sehr gut zu laufen. Je nach Konkurrenz waren 1, 2, 3 oder 5 Runden à 1500m zu absolvieren. Bei Temperaturen um 0°C gewannen die Vorjahressieger von der LG Passau, Tobias Schreindl (in 23:01min über 7500m) und Susanne Schreindl (in 15:32min für die 4500m) auch diesmal klar die Konkurrenz und die Bezirksmeisterschaft im Gesamteinlauf.

Weiterlesen...

Archiv: Erfolge bei Meisterschaften 2018

21.10. - Niederbay. Meisterschaften im Berglauf: 3. Platz gesamt und Sieger AK40: Frank Heckel

14.10. - Bayerische Marathon-Meisterschaft: Platz 3 (AK W40) für Ulrike Opers

3.10. - Niederbay. Meistertschaften im 10km-Strassenlauf:
Gesamtsieger: Anita Weber und Florian Zimmermann, sowie die Mannschaften Weber/Opers/Wankerl und Zimmermann/Jobst/Heckel.
Außerdem gab es AK-Titel für Markus Jobst, Frank Heckel, Hermann Schmaderer und die AK-Mannschaften Jobst/Bremm/Zach und Heckel/Schmaderer/Kampf, sowie 8 x Platz 2 (im Einzel oder als Mannschaft) und 4 x Platz 3

25.3. - Niederbay. Halbmarathon-Meistertschaften: Titel für die Mannschaft Jobst/Winklmeier/Zankl, AK-Titel für Markus Winklmeier, Vize: Susanne Jobst, Markus Jobst, Michael Zankl und Karlheinz Nowag - Platz 3 für Hans Hetzenecker

4.3. - Niederbay. Meistertitel im Crosslauf: Sophia Schön und Moritz Schön

25.2. - Bayerische Meisterschaft im Crosslauf: Titel in der Gesamtwertung und W50 für Anita Weber, Vizemeisterschaft W45: Gerti Schön

21.1. - Südbay. Hallenmeisterschaften: Meisterin W15 im Dreisprung: Amelie Griesbauer, Platz 2 in der 4x200m-Staffel für Teresa Beck und Sophia Schön.

Traditioneller Silvesterlauf in Bogen

sylvesterlauf2018Beim traditionellen Silvesterlauf in Bogen war der FTSV Straubing mit 26 Teilnehmern am Start. Bei den Kindern siegte Levi Ammer in der Altersklasse U10 in guten 4,33 min über 1000m. Sein Bruder Elias belegte Rang drei in der Klasse U12. Über 500m kam Jakob Ammer in 2,45 min auf den achten Platz. Im Jugendlauf über 3,6 km kam Jonas Schön in 13,47 min als zweiter ins Ziel. Sophia Schön gewann in 14,44 min. Beim Hobbylauf über 3,6 km kam Gerti Schön in 14,09 min als Gesamtsiegerin und Alex Kampf in 13,37 min als Gesamtzweiter in Ziel. Hier erzielten vor allem die Schüler und Jugendlichen die eigentlich noch über kürzere Strecken starten dürften tolle Leistungen. Die weiteren Ergebnisse im Hobbylauf waren wie folgt:
Männer: 5. Helmut Wanninger (14,09 min), 6. Jürgen Schön (14,09 min), 7. Moritz Schön (14,41 min), 11. Johannes Kaspers (16,10 min), 15. Timo Kampf (16,41 min), 25. Dr. Stefan Theobaldy (28,04 min)
Frauen: 5. Leonie Traidl (15,59 min), 9. Isabella Rosenstiel (17,01 min), 17. Marlene Altmann (19,50 min), 18. Hildegard Schroll (19,51 min), 20. Roberta Altmann (20,11 min)sylvesterlauf2018jugend
Markus Jobst wurde beim Hauptlauf über 9 km im Gesamteinlauf Zweiter und Erster in der Altersklasse M 35 in tollen 30,52 min. Folgende weitere Platzierungen wurden in diesem Lauf erzielt:
Manfred Semmler 3. / M45 (34,14 min), Hans Hetzenecker 6. / M55 (39,01 min), Hans Toni 7. / M55 (44,50 min), Karlheinz Nowag 1. / M60 (40,22 min), Hans Maier 2. /M65 (45,10 min), Alexandra Kerber 3. W30 (47,00 min), Bianca Hoffmann-Mücke 3. /W45 (43,48 min) und Beate Daschner 1. / W65 (54,15 min)

 

Additional information